10. August 2015    

Die langersehnte Querverbindung zwischen Gera-Röppisch und Gera-Liebschwitz steht kurz vor der vorfristigen Eröffnung. Ursprünglich war die Bauzeit bis Juni 2016 geplant. Am östlichen Widerlager der Brücke wurde der Brückenname "Liebschwitzer Brücke" und das Baujahr "2015" als Betonmatritze einbetoniert.

Querspange L1082N Gera Liebschwitz
Die Liebschwitzer Brücke mit Innenschrift und Baujahr 2015 am Widerlager wurde noch farblich hervorgehoben.

Neben der neuen Querverbindung wurde die B92 im Bereich Röppisch neu trassiert in einem Querschnitt von 12,50 m neu angelegt. Hier fällt auf das dies überdimensioniert erscheint.

Querspange L1082N Gera Liebschwitz
Querschnitt der neuen B92 in Richtung Wolfsgefährt - Platz für 3 Fahrspuren ist vorhanden?

Schaut man aber genauer hin sieht man, dass am nördlichen Bauende die B92 sehr scharf auf die alte B92 und somit die alte Ortsumgehung Röppisch aus dem Jahr 1934 aufgebunden wurde.

Querspange L1082N Gera Liebschwitz
Die scharfe Einbindung in die alte B92 lässt vermuten, dass der Ausbau wohl parallel der Bahnstrecke weiter gehen wird.

Es ist davon auszugehen, dass hier in die nächsten Jahren ein weiterer Ausbau der Bundesstraße in Richtung Gera parallel mit dem Bahndamm erfolgt und später 3 Fahrbahnen markiert werden. Dann könnte auch der gefährliche Kreuzungsknoten in Unterröppisch entschärft werden. Hier führt seit Jahren eine Fahrspur halb über eine gepflasterte Bushaltestelle. Die Fahrbahnmarkierung ist nur noch zu erahnen. Vermutlich wird dort garkeine Kreuzungslösung mehr angestrebt. Lassen wir uns aber hier von den Planungen überraschen. Die Kreuzung und die B92 in Richtung Gera hat jedoch eine Sanierung in den nächsten Jahren dringen nötig, so dass der Ausbau wohl hoffentlich nicht so lange auf sich warten lässt.

Die Bilder vom Rundgang vor der Eröffnung sind sehen sie hier.


Share:
Nicht bewertet